Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0105106/auswandern-spanien.net/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 14
Mobilfunk Spanien oder telefonieren in Spanien mit Simyo

Spanien ist im Gegensatz zu Deutschland noch nicht angekommen im Flatrate telefonieren und Mobilfunk-Battle 2.0 mit Dumpingangeboten über das Internet. Telefonieren in Spanien oder einfach Mobilfunk Spanien = old school, aber ich erkläre eins nach dem anderen.
Mobilfunk in Spanien heißt “Handyladen”. Die großen Mobilfunkbetreiber sind Telefonica Movil, Vodafone und Orange (in welcher %-Verteilung kann ich nicht sagen). Es gibt noch Yoigi, Happymovil und Talk Talk…

Wie auch in Deutschland so gibt es auch in Spanien Handyläden wie Sand am Meer. Ich kann online Phonehouse.ES momentan empfehlen, weil man online stöbern kann und alle Anbieter vergleichen kann. Phonehouse ist eine Kette und die Preise sind in jedem Geschäft gleich, was man von den anderen Mobilfunkanbietern bzw. deren Niederlassungen nicht behaupten kann!!

Telefonieren in Spanien mit Billigmarken wie in Deutschland, die über das Internet vertrieben werden um Kosten zu sparen und günstige Handytarife anbieten sind rar. Happymovil und Carrefour Movil sind die einzigen Discounttarife die ich kenne (, aber wie gesagt ich kenne mich auch nicht besonders gut aus).

Mobilfunk Spanien und neue Handymodelle = Entwicklungsland. Wenn der Deutsche Markt die zweite Welt bzgl. Aktualität der Handymodelle darstellt (der asiatische Markt ist Nummero uno) , dann ist Spanien mindestens eine Dritte Welt Land. Es gibt zwar wenige einigermaßen aktuelle Handymodelle, aber diese sind Prestigeobjekte und alles andere als als günstig zu bezeichnen bzw. zu beziehen –> Mobilfunk Spanien + Handy = teuer!

Was man aus Deutschland eigentlich nur von Prepaidhandys kennt ist in Spanien auch bei Vertragshandys üblich und zwar der sogenannte Simlock von Handys. Kurz erklärt: Man kann ein Handy von Telefonica auch nur mit deren SIM-Karten nutzen. Für eine hohe Gebühr beim Netzbetreiber kann man dieses SIM-Lock legal entfernen lassen oder für eine geringe Gebühr an der Tankstelle, dem Zeitungsstand oder beim Friseur. Die Spanier haben den SIM-Lock kulturell entmachtet.

Um günstig in Spanien zu telefonieren führen natürlich wieder viele Wege nach Rom bzw. Madrid. Es gibt Prepaidkarten und Handyverträge. Am Anfang haben meine Lebenspartnerin und ich uns Vodafone-Prepiadkarten besorgt. Ich habe irgendwo im Blog, das Tarifmodell erklärt. Nachdem aber ein Handy den Geist aufgab musste ein Vertrag her und nun kam das große Unbekannte “Mobilfunk Spanien”.

Zunächst ist es in Spanien nicht üblich große Grundgebühren von 10 oder 20€‚ zu zahlen, sondern die meisten Verträge sind auf Basis von Mindestumsätzen im Bereich 5 bis 15€‚was wahrscheinlich auch die “billigeren” und “älteren” Handymodelle erklärt weil die Gewinnmarge dadurch geringer ausfällt.
Interessant ist auch die Tatsache, dass wenn man den Anbieter wechselt und seine Telefonnummer mitnimmt man in Spanien dafür belohnt wird indem man weniger zahlt. Grob gesagt zahlt man mehr, wenn man einen Vertrag beim eigenen Anbieter verlängert oder wenn man von einer Prepaidkarte zu einem Vertrag wechselt. Fazit: Immer bei Vertragsende den Anbieter wechseln. Unsinn aber… ;-)

Die Abrechnung ist je nach Tarif unterschiedlich, aber meist recht verwirrend. Eine Besonderheit stellt die sogenannte Anschlussgebühr dar. Bei jedem Mobilfunkgespräch muss der Anrufende eine einmalige Gebühr bezahlen ( ungefähr 10 bis ~40 Cent), die je nach Tarif unterschiedlich ist. Die Anschlussgebühr wird nur fällig, wenn es zu einem Gespräch bzw. einer Verbindung kommt (der Anrufbeantworter ist natürlich eine Verbindung). Kurze Gespräche wie in Deutschland mit “bin in 5 Minuten da” sind also recht teuer, aber der gemeine Spanier wird wohl auch nicht kurz sondern eher lang telefonieren. D.h. Telefonieren in Spanien bedeutet immer Gesprächsgebühr und Anschlussgebühr.

Des Weiteren gibt es in Spanien verschiedene Sätze der Mehrwertsteuer, so dass alle Gebühren sich also exklusive Steuer verstehen, was bei 25 Cent pro Minten zunächst noch ok ist, ist bei 16 % Mehrwertsteuer schon weit aus mehr.

In Sachen Datenverbindungen ist in Spanien auch UMTS möglich. Die Datenraten, die ich bei Vodafone und bei Orange hatte waren recht gut. Die Preise waren jeweils ein Raubüberfall, weil 1 Megabyte rund 50 Cent kosteten bzw. bei Orange sogar umgekehrt ein halbes Megabyte 1 € kostete. Also Vorsicht bei dem mobil ins Internet gehen in Spanien.

Aber jetzt Mal zum Anlaß dieses Artikels. Der Deutsche Billigmobilfunk-Anbieter Simyo ist auf den spanischen Mobilfunkmarkt gekommen bzw. exportiert das Billigmodell nach Spanien. Einfache und günstige Tarifstruktur, Abrechnung über Internet bzw. E-Mail und gleichzeitig geringe bis keine Subventionen beim Handykauf. Telefonieren pur, aber günstig!

Mobilfunk Spanien >> Auf Simyo.ES kann man sich informieren über die aktuellen Tarife (Stand 24.4.2008):

Zwischenfazit zum telefonieren in Spanien mit Simyo: Die Telefongespräche erscheinen mir sehr günstig. Insbesondere die Möglichkeit Gespräche in andere spanische Mobilfunknezte bei einer solch geringen Verbindungsgebühr ist verlockend. Ich werde mir eine Karte besorgen, weil die SIM ja kostenlos ist und ich Besuchern somit immer ein spanisches Handy in die Hand drücken kann.

Zwischenfazit zum telefonieren in Spanien mit Simyo: Die Möglichkeit vom Handy von Spanien nach Deutschland zu telefonieren ist auch sehr verlockend. Ich zahle momentan in Spanien bei Orange für die nationale Mobilfunkgespräche mehr. Unglaublich!
Internetzugang (obwohl ich die Geschwindigkeit nicht kenne): Maximal 0,99 € bis 100MB an einem Tag, aber eigentlich 0,09 € pro 100KB.
Zwischenfazit von telefonieren in Spanien mit Simyo: Allein für die Möglichkeit so günstig UMTS unterwegs nutzen zu können werde ich mir eine Karte holen. Wenn die bei den Preisen noch Geld verdienen dann hat mich Vodafone und Orange wirklich regelrecht überfallen (gggrrrrr….)
Besonderheiten gibt es bei Simyo auch wieder. Zum einen bietet Simyo den Service an SIM-Lock Handys zu “entlocken” und den Service, dass man sich eine Telefonnummer auswählen kann (wenn diese noch frei ist).

UPDATE zum Thema Mobilfunk Spanien: Ein Großteil der Deutschen Gemeinde im Großraum Bilbao ist nun Simyo-Nutzer. Das Deutsche Deutsche Firmen bevorzugen… Egal, Simyo ist nicht perfekt aber irre billig (Telefonieren, SMS und UMTS). Der Support ist schlecht, aber dass ist bei den anderen auch nicht besser. Ich kann es heute (5/2009) immer noch empfehlen!

Weitere Informationen auf… Simyo Spanien [Partnerlink]

Abonniere den RSS-Feed um auf dem Laufenden zu bleiben
Auf dem Laufenden bleiben über Twitter